Team-Infos

Mitarbeiterschulung

„Mach dich fit für die Mitarbeit in den verschiedenen Kinder- und Jugendgruppen und werde Betreuer auf Freizeiten“

Hallo, wenn Du bei uns in der Gemeinde gerne bei Projekten mit Kindern, in der Jugendarbeit oder bei Ferien- und Konfirmandenfreizeiten mitarbeiten möchtest, ist es wichtig, dass Du dich dafür fit machst und an unserer vorbereitenden Schulung teilnimmst.

Im Laufe eines Jahres wird dir in Seminaren und Workshops jede Menge Know-How und Wissen vermittelt, das du später als Jugendmitarbeiter brauchst.

In dieser Zeit werden wir allerlei praktische und theoretische Dinge ausprobieren und erlernen. Langeweile wird dabei sicher nicht aufkommen, so kannst du z.B.:

  • ausprobieren wie du als Spieleiter/in ankommst
  • mal eine Andacht zu einem interessanten Thema schreiben und vorstellen
  • mehr über Gruppenpsychologie, das rechtliche ABC und die vielfältigen Aufgaben eines Jugendmitarbeiters erfahren
  • Jugendthemen in den Gottesdienst einbinden
  • usw.  ………………

Alles Themen, die Dich ganz persönlich weiterbringen und dazu noch fünf gute Gründe die dafürsprechen mit zu machen:

  • Du hast jede Menge Spaß in einem Superteam
  • Du kannst Mitarbeiter(in) bei Kinder- und Jugendfreizeiten werden
  • Du bekommst mit der Juleica Vergünstigungen
  • Du kannst als Teamer beim Konfiunterricht helfen
  • Nimmst an einem Erste-Hilfe-Kurs teil

Neugierig geworden?

Wir laden Dich herzlich ein, Dich gemeinsam mit anderen Jugendlichen auszuprobieren, Dich selbst besser kennen zu lernen und heraus zu finden, was Du den Menschen in Deiner Gemeinde geben kannst.

Jeden Montag treffen wir uns im Gemeindehaus Wilhelminenstraße von 18.00 bis 19.30 Uhr zur Mitarbeiterschulung.

Anmelden kannst du dich im Jugendbüro!

Wir, das Jumiteam und Anja freuen uns auf Dich

 

Wir sind schon dabei!

 

Hallo, mein Name ist Friederike eigentlich bin ich auf die Mitarbeiterschulung ganz zufällig aufmerksam geworden. Auf einem Geburtstag hatte ich mich mit einem Mädchen über ihre Arbeit in der Kirchengemeinde Broich-Saarn unter-halten und daraufhin fragte sie mich, „ob das nicht auch etwas für mich sei“.

Ich habe mich dann mit ihr verabredet und mir die Gruppe mal angesehen.

Ich bin jetzt zwar die Älteste in der Gruppe, da ich meine Konfirmation ja schon vor ein paar Jahren hatte aber das spielt für mich erstmal keine Rolle. Die Schulung ist primär für mich eine Möglichkeit herauszufinden, ob die Arbeit mit Kindern etwas für mich ist, da mich schon immer interessiert hat, wie ich mich dabei so anstelle.

Im Nachhinein bin in total froh, da man in der Schulung nicht nur etwas über die Arbeit mit Kindern, sondern auch sehr viel über seine eigenen Stärken und Schwächen und die Arbeit im Team herausfindet. In der Schulung lernt man auch viele nette neue Leute kennen, mit denen die wöchentliche Runde immer wieder richtig Spaß macht.

Hallo wir sind Paulina, Theresa, Fiona und Nele und wir haben uns hier in der Mitarbeiterschulung kennen gelernt. Wir haben die Mitarbeiterschulung angefangen um unsere Freundschaften vom Konfirmandenunterricht weiter halten zu können und auch neue Freundschaften aufbauen zu können.

Außerdem haben wir Spaß daran mit Kindern zu arbeiten, nächstes Jahr selbst Konfigruppen zu betreuen und auch mit ihnen, unserer Jugendleiterin und unseren Pfarrern auf Konfifreizeit zu fahren. Die Mitarbeiterschulung macht Spaß und außerdem einen guten Eindruck in unserem späteren Lebenslauf. Du lernst in der Schulung viel darüber wie man mit Kindern umgeht und ebenfalls noch mehr interessante Dinge über Religion.

Wieso ich „Julius“ hier bin!

In unserem Konfiunterricht wurde uns gegen Ende des Unterrichts von unserem Pfarrer vorgeschlagen, doch einmal bei der „Mitarbeiterschulung“ vorbei zu schauen. Ca. 5 von 30 Konfirmanden aus unserer Gruppe nahmen dieses Angebot an (darunter auch ich). Wir alle schauten in einer „Schnupperstunde“ mal bei der besagten Schulung vorbei. Die Möglichkeit dort, Kinderbetreuung zu erlernen, rechtliche Grundlagen im Unterricht kennen zu lernen, für später mögliche wichtige Berufserfahrung zu sammeln, auf Konfirmation Freizeiten mitzufahren (während der Schulzeit) und vieles mehr hat mich neugierig gemacht. Durch die Konfirmation und die dadurch gestärkte christliche evangelische Religion wird man hier auch je nach „Glaubensstärke“ akzeptiert.